Ruhrort

Ruhrort, der historische Hafenstadtteil Duisburgs ist ein leistungsfähiger Ortsteil mit vielen bedeutenden Firmen, lebenslustigen Menschen und einem der größten Binnenhäfen der Welt bzw. dem größten Europas.

Ruhrort ist etwa 5,4km² groß mit über 5000 Einwohnern. Es hat durch seine Lage an der Ruhrmündung in den Rhein eine besonders verkehrsgünstige Lage. Aus der Luft betrachtet sieht Ruhrort fast aus wie eine Insel. Das war es auch ursprünglich, eine Rheininsel. Nicht nur aus diesem Grund gibt es in Ruhrort zahlreiche Brücken. In letzter Zeit hat sich Ruhrort von der einstigen Schifferstadt mit Schwerindustrie zu einem Stadtteil mit Dienstleistungsfirmen und hohem Wohnwert gewandelt. Eine große Rolle spielt natürlich nach wie vor der Ruhrorter Hafen in punkto Containerumschlag. Aber hier legen inzwischen auch Fluss-Kreuzfahrt-Schiffe an.

Pegel Ruhrort
Tippen Sie hier auf den Pegel, um den aktuellen Rheinpegel zu sehen.

Falls Sie Ruhrort bisher nur aus dem Fernsehen kennen, wahrscheinlich aus folgenden Filmen und Serien. Dort diente es als interessante Kulisse mit besonderem Hafenflair.

Die Geschichte eines in die Jahre gekommenen Binnenschiffs und seiner Partikuliere schilderte 1978 die Serie “MS Franziska” mit Paul Dahlke als unabhängigem Schiffseigner.

Taverne im Deutschen Haus, Hotel und Restaurant

Hier spielte 1981 der erste “Schimanski”-Tatort mit dem Titel Duisburg-Ruhrort.

Der “Hafendetektiv” alias Klaus Löwitsch musste sich von 1985-89 im Ruhrorter Hafen mit „bösen Jungs“ auseinandersetzen.

Dammcafe

In “Vera Wesskamp” spielte Maren Kroymann eine Binnenschifffahrts-Reederin.

Im “Einsatz für Lohbeck” patroullierte die WSP404 auf dem Rhein.

Hier wurden 2018 Sequenzen für den Dokumentarfilm „Die Aldi Brüder“ gedreht.

Kontakt: